Schadenfix-Blog: Aktuelle Beiträge zu Verkehrsrecht

Startseite/Schadenfix-Blog: Aktuelle Beiträge zu Verkehrsrecht
Bild Header: Blog - Rechtsanwaltskanzlei Spiegelhalter

Schadenfixblog – stets aktuelle Rechtstipps und Diskussionen zum Verkehrsrecht

Der Blog zum Verkehrsrecht, renommierte Autoren, spannende Diskussionen und wertvolle Rechtstipps von Fachanwälten für Verkehrsrecht

http://www.schadenfixblog.de

  • KFZ-Versicherung ermitteln nach Unfall
    Fremde KFZ-Versicherung ermitteln nach einem Autounfall Schnell ist es passiert: Es kommt zu einem kleinen Blechschaden, ein Spiegel ist abgefahren oder nach dem Einkaufen stellt man einen Kratzer am Fahrzeug fest. Leider ist es so, dass viele Autofahrer denken, dies sei halb so wild und Sie kennen weder den Verursacher noch dessen KFZ-Versicherung. Wegfahren ist […]
  • Verkehrsrecht Saarlouis: ist der Geschädigte markentreu, so ist ein Verweis auf eine Drittwerkstatt auch dann nicht zulässig, wenn die Wartungsintervalle nicht eingehalten wurden (Urteil des Amtsgerichts Saarlouis vom 23.01.2019 im Volltext – AZ: 25 C 1455/17 (12)
    Das Urteil des Amtsgerichts Saarlouis vom 23.01.2019 siehe Verkehrsrecht Saarlouis: ist der Geschädigte markentreu, so ist ein Verweis auf eine Drittwerkstatt auch dann nicht zulässig, wenn die Wartungsintervalle nicht eingehalten wurden (Urteil des Amtsgerichts Saarlouis vom 23.01.2019) ist rechtskräftig. Die Urteilsgründe finden sie hier: Urteil zur Markentreue vom 23.01.2019 – AZ 25 C 1455-17 -12- […]
  • Straßenverkehrsgefährdung, § 315 c StGB
    Rechtmittel: Einspruch gegen den Strafbefehl einlegen Soweit Sie einen Strafbefehl mit einer entsprechenden Strafe, wegen der Gefährsung des Straßenverkehrs  zugestellt bekommen haben sollten, empfiehlt es sich, Rechtsmittel prüfen zu lassen. Der Einspruch gegen den Strafbefehl ist das richtige Rechtsmittel. Bitte beachten Sie, dass keine Frist bei dem Einspruch versäumt wird, obwohl die Frist beim Strafbefehl […]
  • Trunkenheit im Verkehr
    § 316 StGB Trunkenheit im Verkehr / Trunkenheitsfahrt Ein Ermittlungsverfahren nach § 316 StGB, bedeutet soviel, dass Ihnen Trunkenheit im Verkehr, vorgeworfen wird. Für viele Betroffene ist dies das erste Mal, dass sie mit den Strafverfolgungsbehörden in Kontakt kommen. Man sollte diesen Vorwurf, nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn vielfach sind die Folgen unabsehbar, […]
  • Bedeutender Schaden bei EUR 2.500,00 LG Nürnberg
    Fahrerflucht und Unfallflucht Die Fahrerflucht oder besser das unerlaubte Entfernen vom Unfallort beinhaltet immer die Frage, inwieweit ein bedeuntender Sachschaden eingetreten ist. Das LG Nürnberg, LG Nürnberg-Fürth Beschl. v. 12.11.2018 – 5 Qs 73/18, hat für den dortigen Gerichtsbezirk nunmehr die Schwelle des bedeutenden Sachschadens auf netto EUR 2.500,00 hoch gesetzt. Die Gründe hierfür liegen […]
  • „Sehfeldassistent“ kann bei Gefahrenerkennung unterstützen
    Bergisch Gladbach, 28. März 2019 – Technische Systeme, die die optische Wahrnehmung beim Autofahren unterstützen, können auf kritische Situationen vorbereiten – so es entsprechende Systeme gäbe. Eine Fahrsimulator-Untersuchung der Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) sieht Vorteile besonders für ältere Fahrerinnen und Fahrer. Quelle: dvr.de
  • Risiko für Wildunfälle steigt im Frühjahr
    Berlin, 28. März 2019 – Nach der Umstellung auf Sommerzeit fällt der morgendliche Berufsverkehr in die Dämmerung. Der Deutsche Jagdverband (DJV) macht auf die erhöhte Wildunfallgefahr in und entlang von Waldgebieten aufmerksam, da Wildtiere auf Futter- und Reviersuche in den Morgen- und Abendstunden auch Straßen überqueren. Quelle: dvr.de
  • 1,8 Prozent weniger Wegeunfälle im Jahr 2018
    Berlin, 28. März 2019 – Für das Jahr 2018 registrierten Berufsgenossenschaften und Unfallkassen 187.599 meldepflichtige Wegeunfälle. Nach vorläufigen Angaben der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) ereigneten sich damit 1,8 Prozent weniger Unfälle als 2017. Die Zahl der tödlichen Wegeunfälle stieg dagegen um 31 auf 311. Quelle: dvr.de
  • Europa: Mehr Assistenzsysteme ab 2022 verpflichtend
    Brüssel, 26. März 2019 – Rund 30 Fahrerassistenzsysteme für mehr Verkehrssicherheit müssen in neu entworfenen Fahrzeugtypen ab 2022 und in Neufahrzeugen ab 2024 eingebaut sein. Ein entsprechender Vorschlag der EU-Kommission wurde am Dienstag angenommen. Quelle: dvr.de
  • Mehrheit der Deutschen findet Fahrradhelmkampagne „Looks like shit. But saves my life.“ gut
    Aktuelle YouGov-Umfrage 28. März 2019 – Die „Runter vom Gas“-Fahrradhelm-Aktion „Looks like Shit. But saves my life” des BMVI und DVR polarisiert. Jetzt zeigt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov: Die Mehrheit der Deutschen findet die Kampagne „sehr gut“ oder „eher gut“. Quelle: dvr.de